Bienenhaus

Bienen-Projekt an der HS Maishofen

Auf Anregung des Salzburger Landesimkereiverbandes und dessen Vertreter im Pinzgau, Herrn Dipl. Ing. Richard Kaiser aus Saalfelden, wurde an der Hauptschule Maishofen ein Projekt verwirklicht, das Schülern die Möglichkeit bieten soll, das nötige Wissen für die Arbeit als Imker und den fachgerechten Umgang mit Bienen zu erwerben. Projektteilnehmer sind die SchülerInnen der 2t – Klasse. Betreut wird das Projekt von den beiden Imkern Imelda Pichler aus Bruck und Sepp Holleis aus Maishofen. Im Februar und März wurden die Schüler in mehreren Unterrichtseinheiten von Dipl. Ing. Kaiser mit dem nötigen theoretischen Grundwissen ausgestattet.

Herr Epp Albert und Herr Sepp Holleis haben bereits im März im Schulgarten der Hauptschule einen Bienenstand gebaut und aufgestellt. Hofrat Dipl. Ing. Horst Nöbl aus Saalfelden stellte zwei Völker zur Verfügung. Wöchentlich in einer Biologiestunde versuchen sich die Schüler als hoffentlich zukünftige Imker. Rahmenvorbereitung und Einarbeiten der Mittelwände waren die ersten Kenntnisse, die erworben wurden. Das Beobachten des Hochzeitsfluges, die Eiablage durch die Königin, Brutpflege und Honigeinlage konnten und können regelmäßig beobachtet werden. Vielleicht gelingt es sogar die Drohnenschlacht zu beobachten. Besonders interessant waren das Schwärmen eines Volkes, das Einsammeln und Fangen des Schwarms sowie die Rückübersiedelung in das Muttervolk.

Abgesehen davon, dass beide Völker sehr friedlich sind, also bisher noch niemand gestochen wurde, wurden alle Schüler mit echten Bienenschleiern ausgestattet.

Das Projekt findet bei den teilnehmenden Schülern sehr großes Interesse, nicht zuletzt, weil sie einerseits mit großartigem theoretischem Wissen durch DI. Kaiser ausgestattet wurden, andererseits durch die hervorragende Betreuung durch Frau Pichler und Herrn Holleis. Beide verstehen es mit ihrem Wissen und ihrer langjährigen Erfahrung die Schüler zu begeistern.

Natürlich muss auch in den Sommerferien die Arbeit mit den Bienen fortgesetzt werden. Einen vorläufigen Saisonabschluss gibt es in der letzten Schulwoche, wo die Honigwaben geschleudert werden.